Was ist eine Lokalisierung? Und was ist der Unterschied zwischen Übersetzung und Lokalisierung? Was ist eine Lokalisierung? Und was ist der Unterschied zwischen Übersetzung und Lokalisierung?
Lokalisierung vs. Übersetzung

Was ist der Unterschied zwischen Übersetzung und Lokalisierung?

Auf der Suche nach einem professionellen Übersetzungsdienstleister findet man immer wieder Verweise auf verschiedene Angebote für „Übersetzung“ und „Lokalisierung“ – doch was ist eigentlich der Unterschied? Und wann ist eine Lokalisierung notwendig, wenn Sie bestimmte Inhalte übersetzen lassen möchten? 

Übersetzung

Die Begriffe Übersetzung und Lokalisierung werden häufig als Synonyme verwendet. Tatsächlich ist es aber so, dass die Lokalisierung auf einer Übersetzung aufbaut. Bei der Übersetzung überträgt der Übersetzer den ursprünglichen Text sinngemäß und korrekt in die gewünschte Zielsprache – der Inhalt bleibt dabei unverändert.

Bei sehr sachlichen/informativen Texten stehen die Fakten im Vordergrund – wie etwa bei technischen oder medizinischen Fach- oder Produktinformationen (wie Studienprotokolle, Bedienungsanleitungen oder Geschäftsbilanzen).  Mit Texten dieser Art soll der Leser nicht auf emotionaler Ebene angesprochen werden ­– hier geht es allein um die korrekte Wiedergabe aller Inhalte des Original-Textes. Für Projekte dieser Art ist eine reine Übersetzung daher völlig ausreichend – Informationen zu den Fachübersetzungen von tolingo finden Sie hier.

Lokalisierung

Anders sieht es bei Texten, etwa aus dem Bereich Marketing, aus, bei denen die beabsichtigte Wirkung im Vordergrund steht. Hier geht die Lokalisierung noch einen Schritt weiter als die reine Übersetzung – zusätzlich zur Übertragung in die Zielsprache erfolgt eine Anpassung an die kulturellen Besonderheiten der jeweiligen Zielgruppe. Doch was genau bedeutet das?

Warum lokalisieren?

Von mehreren Sprachen gibt es regionale Varianten, die sich in Bezug auf Rechtschreibung und Grammatik mitunter stark unterscheiden. Am bekanntesten sind die Unterschiede zwischen amerikanischem und britischem Englisch, aber auch die einzelnen Versionen des Spanischen in Südamerika oder das in Deutschland gesprochene Deutsch und das Schweizerdeutsch weisen zahlreiche Variationen auf.

Selbstverständlich können die meisten Muttersprachler Texte derselben Sprache aus unterschiedlichen Regionen problemlos verstehen, aber diese werden nicht die gleiche emotionale Wirkung erzielen. Jeder Marketingexperte weiß, dass ein Text, über den man erst lange nachdenken muss, als „irgendwie nicht richtig“ empfunden wird und nicht ansprechend wirkt. Genau der gleiche Effekt entsteht, wenn man als Leser immer wieder über mehr oder weniger befremdliche Ausdrücke stolpert.

Erst durch eine für das Zielland passende Wortwahl und geläufige Ausdrücke werden landestypische Assoziationen hervorgerufen, sodass der Text nicht als Übersetzung wahrgenommen wird. Der Lesefluss wird nicht unterbrochen und die Botschaft des Textes kann ungehindert auf den Konsumenten wirken.

    Was bei einer Lokalisierung angepasst wird

    Bei der Lokalisierung werden aber nicht nur aus dem „Fahrrad“ ein „Velo“ und aus den „pants“ die „trousers“ ­– ebenso wichtig ist die Anpassung an die Gepflogenheiten eines Landes. Um für ein reibungsloses Verständnis zu sorgen, werden u. a. folgende Informationen angepasst:

    • Datum (Reihenfolge von Tag, Monat und Jahr)
    • Zeitangaben (12-Stunden- oder 24-Stunden-Format)
    • Telefonnummern-Formate (Länder- und Stadt-Vorwahlen)
    • Maßeinheiten (Zentimeter, Inch, Gramm, Pfund usw.)
    • Temperaturen (Celsius, Fahrenheit)
    • Währungen (Euro, Pfund, Dollar)
    • Kleidergrößen

    Beispiele

    • Kulturelle Besonderheiten

      Wirkliches Fingerspitzengefühl und umfassende, fundierte Kenntnisse des Ziellandes – die sog. interkulturelle Kompetenz – benötigen die Übersetzer für die Anpassung kultureller Normen und religiöser Traditionen im Rahmen einer Lokalisierung. Falsche Bezugnahmen sind hier im besten Fall unverständlich, im schlimmsten Fall zutiefst beleidigend.

      Ein gelungenes Beispiel ist Verwendung des Wortes „Fisch“ anstelle von „Brot“ in Texten von christlichen Missionaren, die sich an Eskimos wandten. Der Übersetzer hat hierbei die beabsichtige Wirkung des ursprünglichen Textes an die spezifischen Besonderheiten der Zielgruppe angepasst. Dadurch hat sich zwar der (sachliche) Inhalt des Textes verändert, aber die vom Verfasser beabsichtige Botschaft wird in neuer Form auf verständliche Art und Weise vermittelt.

    • Kulturelle Stolperfallen

      Negative Beispiele zeigen dagegen, dass eine nicht durchgeführte Lokalisierung regelrecht geschäftsschädigend sein kann, etwa bei Feiertagsregelungen. Lustige Umschreibungen wie der Satz „Am nächsten Montag werden wir alle mit unseren bunten Osternestern beschäftigt sein“ werden im europäischen Raum vermutlich richtig als Verweis auf den gesetzlichen Feiertag verstanden werden. Kunden aus anderen Kulturkreisen, insbesondere Privatkunden, ist der Bezug auf diesen christlichen Feiertag dagegen möglicherweise nicht klar und sie werden sich ärgern, wenn beim Kundenservice niemand ans Telefon geht.

      Noch stärker ist der Effekt bei Werbebotschaften. Einen komplexen Service in Amerika mit einem Vergleich zur Komplexität der Regeln des Cricket-Spiels zu bewerben, macht durchaus Sinn, da dieser Sport dort kaum bekannt ist. Würde die Firma die gleiche Werbung lediglich mit angepasster Schreibweise auch in England schalten, würde sie dadurch mit Sicherheit mehr Spott als neue Kunden ernten.

    • Wenn es wirklich schief geht

      Man sollte meinen, dass die Gefahr für solche sprachlichen Fehlgriffe Marketingfachleuten bekannt ist. Doch Beispiele aus der Wirtschaft zeigen, dass selbst bei so präsenten Aspekten wie dem Namen eines neuen Produkts immer wieder schwerwiegende Fehler gemacht werden. Wenn es selbst hierbei zu Patzern kommt, kann man sich leicht vorstellen, wie schnell Unternehmen sich bei umfangreicheren Texten wie Produktinformationen blamieren können!

    Wann müssen Inhalte lokalisiert werden?

    Die Frage, ob Sie einen Text übersetzen oder lokalisieren lassen sollten, hängt also eng mit dem Zweck des Textes zusammen. Stehen eher die Fakten oder die beabsichtigte Wirkung im Vordergrund? Die oben aufgeführten Beispiele machen klar, warum unter anderem folgende Textarten lokalisiert werden sollten: 

    Übersetzen oder lokalisieren? Wir beraten Sie gerne!

    Dank des Internets und der Globalisierung stehen den Kunden heutzutage nahezu unendlich viele Optionen zur Verfügung. Es bedarf deswegen oft nur einer schlechten Erfahrung, um diese für immer an die Konkurrenz zu verlieren. Und es ist besonders ärgerlich, wenn dies aufgrund von schlechten Erfahrungen geschieht, die sich durch die Zusammenarbeit mit einem professionellen Übersetzungsbüro leicht vermeiden lassen. Wir beraten Sie umfassend zu allen Fragen der Lokalisierung!

    Die erfahrenen Kundenberater von tolingo haben bereits zahlreiche Projekte für kleine und große Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Sprachen erfolgreich durchgeführt und kennen sämtliche Anforderungen der verschiedenen Sprachdienstleistungen. Die mehr als 6.000 Fachübersetzer in unserem Pool sind aufgrund ihrer Ausbildung und umfassenden fachlichen Erfahrungen – sprachlich sowie kulturell –  ausgewiesene Experten für Übersetzungsdienstleistungen und Lokalisierungen aller Art und in allen Sprachen. Daher finden wir immer den besten Übersetzer für Ihr individuelles Projekt! Wenn Sie Ihre Texte jetzt übersetzen oder auch lokalisieren lassen möchten: 

    Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich zu den Übersetzungs- und Lokalisierungsdienstleistungen von tolingo – kontaktieren Sie uns hier.

    Fragen? Wir sind für Sie da.

    tolingo Team: René

    René Beckert

    Account Manager
    Tel.: +49 40 413 583 100
    Kontakt aufnehmen

    Ihre Nachricht

    Danke für Ihr Interesse! Wir melden uns bei Ihnen umgehend zurück, in der Regel innerhalb von 60 Minuten.

    tolingo Team: René

    René Beckert

    Account Manager
    Tel.: +49 40 413 583 100

    Auszug aus unseren Leistungen

    Webseite erfolgreich übersetzen lassen

    Webseitenübersetzung

    Mit tolingo als Partner für die Übersetzung Ihrer Webseite sind Ihnen bei der Internationalisierung Ihres Unternehmens und der Gewinnung neuer Kunden keine Grenzen gesetzt.

    Webseitenübersetzung
    SEO-Übersetzungen für eine bessere Auffindbarkeit in der Suchmaschine des Ziellandes

    SEO-Übersetzung

    Bei einer SEO-Übersetzung werden wichtige Keywords eines Quelltextes so lokalisiert, dass die Übersetzung in der führenden Suchmaschine des Ziellandes die meisten Ergebnisse oder Suchtreffer erzielt.

    SEO-Übersetzung
    Express-Übersetzungen für Ihr globales Unternehmen

    Express-Übersetzung

    Auch wenn es schnell gehen muss, liegt unser Fokus auf der fachgerechten Bearbeitung von jedem Auftrag sowie dem Ausliefern von qualitativ hochwertigen Übersetzungsergebnissen.

    Express-Übersetzung