Übersetzungen für Filmfest Hamburg
Highlights

Wir sprechen alle Sprachen - auch die der Filmwelt

 

In der Filmbranche, wie als auch in allen anderen Branchen, ist eine unmissverständliche und reibungslose Kommunikation der Schlüssel zum Erfolg. Daher hat uns das Filmfest Hamburg als Übersetzungspartner ausgewählt und die mehrsprachige Außenkommunikation anvertraut. Dabei ist besonders wichtig, die richtige Tonalität zu finden und die Botschaft klar zu transportieren. Durch den Einsatz von Stammübersetzern und Terminologiedatenbanken liefern wir dem Filmfest Hamburg Jahr für Jahr konsistente Übersetzungen.

 

Interview mit Fabian Kykillus vom Filmfest Hamburg

Fabian ist seit 2011 für die Leitung im Marketing und Sponsoring verantwortlich. Bereits seit 2012 steht er tolingo als Ansprechpartner für die jährliche Zusammenarbeit zur Seite. Als Kreativer hat ihn die Filmwelt von Anfang an gefesselt und überzeugt ihn aufgrund der facettenreichen Themenvielfalt noch heute. Wir haben mal genauer bei ihm nachgefragt:

 

Was verbindet das Filmfest und tolingo miteinander und was macht die Zusammenarbeit so besonders?

Das Besondere am Filmfest und an tolingo: Wir bringen Menschen verschiedener Kulturen dank Sprache zusammen. Ob wie bei tolingo tagtäglich oder wie bei uns für 10 Tage im Jahr – wir transportieren die gleiche Botschaft. Durch die Kooperation mit tolingo profitieren wir von einem erfahrenen Sprachdienstleister, der unsere Übersetzungsanfragen unkompliziert und, wenn es dringend ist, auch kurzfristig übernehmen kann.

Kannst Du uns kurz erzählen, wie das Filmfest entstanden ist? 

Getreu dem Motto »Filmfest für alle – überall in Hamburg« wurde im Jahr 1992 das erste Filmfest in Hamburg eröffnet. Bis heute feierten rund 2.800 nationale und internationale Filmproduktionen bei FILMFEST HAMBURG ihre Welt-, Europa- oder Deutschland-Premiere. Das Festival ist über die Jahre kontinuierlich gewachsen und die Besucherzahlen haben sich seit 1992 mehr als verzehnfacht. 

Für was steht das Filmfest Hamburg? 

Das FILMFEST HAMBURG ist ein Festival für das Publikum. Jedes Jahr im Herbst begeistert es über 40.000 Kinofans. An zehn Tagen werden auf elf Leinwänden rund 120 nationale und internationale Spiel- und Dokumentarfilme als Welturaufführung, Europapremiere oder deutsche Erstaufführung gezeigt. Dabei reicht das Programmspektrum in elf festen und jährlich wechselnden Sektionen von cineastisch anspruchsvollen Arthouse-Filmen über innovatives Mainstreamkino bis hin zu einem bunten Film- und Veranstaltungsprogramm für die kleinsten Kinobesucher*innen. 

Was sind die Highlights in diesem Jahr? Was könntest du unseren Lesern empfehlen? 

Das FILMFEST HAMBURG zeigt in diesem Jahr 138 Filme aus 57 Ländern, darunter Preisträgerfilme von Sundance, Cannes, Locarno und Venedig. Eröffnet wird das Filmfest mit „Gegen den Strom“ von Benedikt Erlingsson, eine poetische und scharfzüngige Komödie aus Island über eine mutige Frau, die gegen die lokale Aluminiumlobby kämpft. Ich persönlich freue mich aber auch besonders auf unseren Abschlussfilm „LORO“, ein buntes Biopic des oscarprämierten Regisseurs Paolo Sorrentino über den ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Es gibt bei uns in den kommenden zehn Tagen also viel zu entdecken und wir freuen uns auf viele Filmfans in den Kinos. 


Wir bedanken uns für das Interview und die tolle Zusammenarbeit. Dem Filmfest Hamburg wünschen wir eine weiterhin so erfolgreiche Veranstaltung.

     

    Weitere Artikel

    Nachfrage nach Übersetzungen steigt weiter
    Branchennews

    Nachfrage nach Übersetzungen steigt weiter

    Die Studie „The Language Services Market: 2018“ des amerikanischen Marktforschungsunternehmens Common Sense Advisory kommt zu dem Ergebnis, dass der Markt für…

    Mehr erfahren