Sofortkontakt 040 - 413 583 100 sales@tolingo.com

Ratgeber

Übersetzungs-Tools

Sprachen lernen

Falls Sie auf der Suche nach Möglichkeiten sind, eine neue Sprache zu lernen oder Ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen, finden Sie hier alle Informationen zu den unterschiedlichen Optionen, Ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen. Wir konzentrieren uns dabei vor allem auf die Informationsvermittlung zum Thema Sprache lernen im Ausland.

Der Ratgeber versteht sich als Ausgangspunkt bei der Suche nach Informationen. Alle Links, die wir hier veröffentlichen sind nur Beispiele für Plattformen, auf denen Interessierte weitere Informationen, Ansprechpartner und Kontakte finden.



1. Schüleraustausch
2. Auslandspraktikum und Work & Travel
3. Auslandssemester
4. Finanzierung des Auslandsaufenthalts
5. Hilfsprojekte/ Freiwilligenarbeit
6. Abendkurse
7. Sprachreisen
8. tolingo Tipp: Richtig bewerben



Schüleraustausch

Einen Schüleraustausch machen die meisten Jugendlichen nach der 10. Klasse: Oftmals fällt die Wahl dabei auf das Zielland USA. Es folgen Kanada, Neuseeland, Australien, England und Irland. Erst danach folgen nicht englischsprachige Länder wie Frankreich oder Spanien. Für ein Jahr als Austauschschüler ein fremdes Land erkunden ist in der Regel eine unvergleichliche Erfahrung. Zusammen mit neuen Freunden ein anderes Land auch kulturell zu erleben und vor allem die eigene Selbständigkeit zu erfahren sind nur einige positive Aspekte, neben dem intensiven Gebrauch der Fremdsprache, die ein Austauschjahr mit sich bringt. Information zur Gastfamiliensuche und zum Schuljahr im Ausland gibt es auf den Seiten verschiedener Veranstalter, z. B. bei www.yfu.de.


Auslandspraktikum und Work & Travel

Eine weitere Möglichkeit, als junger Mensch ein fremdes Land zu erkunden und die Sprache zu lernen bietet sich mit einem Auslandspraktikum. Ein Auslandspraktikum absolviert man in der Regel bereits direkt nach seinem Schulabschluss oder während der Studienzeit, in der die Zeit für ein Praktikum oft auch schon in der Studienordnung eingeplant ist. Bei der Praktikumswahl im Ausland sollten neben der Sprache natürlich auch der Inhalt und die Arbeit des Praktikums ein wesentliches Auswahlkriterium sein.

Alternativ zum Praktikum kann man auch an einem sogenannten „Work and Travel“-Programm teilnehmen. Im Gegensatz zum Praktikum steht hierbei weniger der Gedanke der Fortbildung im Mittelpunkt. Oftmals werden einfache Tätigkeiten ausgeübt (z. B. bei Farmern in Australien), für welche man dann ein Entgelt erhält und von Arbeitgeber zu Arbeitgeber quer durch das Land reist. Auf diese Weise erhält man von dem Land, das man bereist, sehr intensive Eindrücke. Nicht selten ist das Arbeiten im Gastland auch die Voraussetzung, um länger als eine gewisse Zeit ein Visum zu erhalten, welches zum Aufenthalt berechtigt. Aktuelle Angebote und weitere Informationen finden Sie in sehr übersichtlicher Form z. B. auf den Informationsseiten von travelworks.de.


Auslandssemester

Ein Auslandssemester steht für immer mehr Studenten während der Studienzeit ganz oben auf dem Wunschzettel. Nach der Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge und einer europaweiten, einheitlichen Studienordnung bleibt das Auslandssemester nicht nur ein netter Zeitvertreib, sondern man treibt gleichzeitig sein Studium voran, bekommt neue Studienmethoden vermittelt und lernt dabei noch die Sprache des Ziellandes. Ein Auslandssemester erfordert von dem Studierenden eine umfangreiche und intensive Vorarbeit. Gerne stehen die Betreuer des DAAD an jeder Hochschule einem dabei hilfreich zur Seite. Umfangreiche Informationen zum Auslandssemester erhält man auf den Seiten des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes.


Finanzierung des Auslandsaufenthalts

Der effektivste Weg eine Fremdsprache fließend zu erlernen ist ins Ausland zu gehen. Sei es eine Sprachreise, ein Auslandssemester oder ein Auslandspraktikum, dieses einzigartige und erlebnisreiche Abenteuer ist natürlich mit Kosten verbunden, welche durch die gewonnen Eindrücke über andere Kulturen und das Erlernen einer Sprache in der Regel auch gerechtfertigt sind. Doch wie finanziert man sich dieses Abenteuer als Student? Stipendien, das genannte Work & Travel, Sponsoren? Alle Informationen zu den Förderungsmöglichkeiten mit Erasmus, Sokrates und vielen Finanzierern mehr findet man gebündelt auf der Informationsseite der Hochschule Merseburg.


Hilfsprojekte/ Freiwilligenarbeit

Die etwas andere Art eine Sprache zu lernen sind so genannte Hilfsprojekte in Entwicklungsländern. Arbeitseinsätze in sozialen Projekten, z. B. auf dem südamerikanischen oder afrikanischen Kontinent werden oft in Verbindung mit Sprachkursen angeboten und bieten, wie kaum andere Auslandsaufenthalte, die Möglichkeit, das Land, die Kultur und die Menschen kennenzulernen.

Neben der einzigartigen Möglichkeit, seine Sprachkenntnisse zu verbessern, steht hier natürlich das Helfen im Vordergrund. Man lernt nicht nur die Sprache, sondern leistet einen nachhaltigen Beitrag für Land und Leute. So kann man z. B. in einem Waisenhaus helfen, Englisch in Südamerika unterrichten, in einem Nationalpark einen Beitrag zum Umweltschutz leisten oder auch beim Bau von Schulen oder anderen Projekten helfen. Lernen und verbessern Sie Ihre Sprachkenntnisse durch nützliche Tätigkeiten im Ausland. Weitere Informationen zur Freiwilligenarbeit im Ausland finden Sie u.a. hier.


Abendkurse

Für alle diejenigen, die bereits mit beiden Beinen fest in einem Job stehen und keine Möglichkeit haben, spontan für längere Zeit das Land zu verlassen, sind Abendkurse an der Volkshochschule eine gute Alternative. Die Kurse werden in der Regel in einem bestimmten Zeitraum absolviert, ein bis drei Mal die Woche, oftmals erst in den Abendstunden. Diese Form des Sprachenlernens hat den Vorteil, dass man nicht aus seinem Alltag gerissen wird, weiterhin der Beschäftigung nachgehen kann und keine längere Abwesenheit von Job und Freundeskreis in Kauf nehmen muss. Die passenden Abendkurse finden Sie in Ihrer Volkshochschule. Ein Verzeichnis aller Volkshochschulen finden Sie auf folgender Seite: www.vhs.de.


Sprachreisen

Eine weitere sehr effektive Möglichkeit eine Sprache zu lernen ist die Sprachreise. Großer Vorteil dabei ist eindeutig der Zeitfaktor. Schon ab einer Woche kann man einen intensiven Sprachkurs in einem fremden Land absolvieren und außerdem noch Menschen und Kultur kennenlernen. Zusammen mit Gleichgesinnten lernt man so die Sprache und Kultur des Gastlandes kennen. Der Lerneffekt fällt natürlich umso besser aus, je länger die Sprachreise andauert. Warum also nicht einmal seinen Jahresurlaub in Australien verbringen und 4 Wochen lang Land und Kultur genießen und ganz nebenbei auch noch die Fremdsprache lernen. Eine Sprachreise geht über das Ziel hinaus, lediglich Grammatik und Vokabeln zu lernen, sondern setzt darauf, ein lebendiges Lernen durch den direkten Kontakt mit Land und Leuten zu ermöglichen.

Spaß und Unterhaltung kommen somit nicht zu kurz, gleichzeitig wird die Sprache jedoch schneller und effektiver gelernt.

Neben dem Sprachunterricht bieten die verschiedenen Veranstalter oftmals auch ein umfangreiches Freizeitprogramm an. Mit Sightseeing, Sport oder einfach nur Entspannen können Sie Ihre Sprachreise wunderbar ergänzen und bereichern. Viele Ideen und Anregungen gibt es bei TravelWorks Sprachreisen, z. B. für englische Sprachreisen.



tolingo Tipp: Richtig auf Englisch bewerben

Abschließend noch ein Tipp zum Weiterlesen: Geht es um das Bewerben im englischsprachigen Ausland, haben wir in unserem Ratgeber viele nützliche Informationen zur richtigen englischen Bewerbung zusammengefasst. Damit gelingt auch die Bewerbung im Ausland und dem Ziel, eine Sprache im Ausland zu lernen steht nichts mehr im Wege.



Bildquelle: fotolia.de

nach oben